Consumer Law Ready

Das Programm

Fachliteratur, Videos, Quizfragen und e-Tests unterstützen Sie beim Lernen. Mit diesem Wissen stellen Sie sicher, dass Ihr Unternehmen fit für den Verbraucherschutz wird.

Vorvertragliche Informationspflicht

Was müssen Sie Kunden über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung mitteilen, BEVOR sie gekauft haben.

Die EU Verbraucherschutzrichtlinie schreibt vor, dass Sie die Konsumenten über acht Punkte aufklären, bevor diese einen Kauf- oder Dienstleistungsvertrag mit Ihnen abschließen.

Bestimme Informationen gelten für Kaufverträge, die innerhalb von Geschäftsräumlichkeiten getätigt werden, weitere gelten für Fernabsatzverträge.

Klicken Sie hier und erfahren Sie, um welche acht Punkte es sich handelt und wie Sie Ihre Konsumenten darüber aufklären müssen. Erfahren Sie außerdem, was Sie zu tun haben, wenn Sie grenzüberschreitend mit Kunden in anderen EU-Staaten Geschäfte machen und was passiert, wenn Sie die rechtlichen Vorgaben nicht einhalten.

Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht ist ein mächtiges Instrument, welches das EU-Recht den Konsumenten aller Mitgliedsstaaten einräumt. Verträge können mit einer Frist von 14 Tagen ab Erhalt ohne Angaben von Gründen widerrufen werden.

Diese Verträge gelten für den Kauf von Waren, Dienstleistungen oder digitalen Inhalten. Möchten Sie mehr über das Widerrufsrecht erfahren und wie Sie als Händler davon betroffen sind?

Klicken Sie hier und erfahren Sie, wie Sie das Widerrufsrecht korrekt in Ihre Verträge aufnehmen und was sie zu tun haben, wenn ein Konsument einen Vertrag widerruft oder ein gekauftes Produkt retourniert.

Verbraucherschutz und Gewährleistung

 

Einer der wichtigsten Punkte beim Verkauf von Waren betrifft die Gewährleistung. Das bedeutet, der Verkäufer ist dafür verantwortlich, dass die Ware beim Kauf frei von Mängel ist. Was aber haben Sie zu tun, wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung mangelhaft ist, kaputt geht oder nicht dem geschlossenen Vertrag entspricht.

Nach EU-Recht muss der Händler ein mangelhaftes Produkt reparieren oder ersetzen. Was ist Gewährleistung und wie unterscheidet sie sich von gewerblicher Garantie? Was passiert bei grenzüberschreitenden Einkäufen?

Was passiert, wenn sich die Reparatur eines Produktes nicht rechnet und der Händler die Ware lieber austauscht bzw. dem Kunden das Geld zurückzahlen will.

Klicken Sie hier und erfahren Sie alles über Gewährleistung für mangelhafte Produkte.

Unlautere Geschäftspraktiken und missbräuchliche Vertragsklauseln

Was muss ich beachten, wenn ich ein Produkt bewerbe? Das EU-Recht definiert unlautere Geschäftspraktiken und missbräuchtliche Vertragsklauseln.

Geschäftspraktiken gelten nach EU-Recht als unfair, wenn sie den Konsumenten an einer informierten und freien Kaufentscheidung hindern. Unlautere Geschäftspraktiken sind in der gesamten EU verboten.

Die Klauseln in Verbraucherverträgen müssen gewisse Kriterien erfüllen, etwa dass Sie dem Gebot von Treu und Glauben entsprechen und ein Ungleichgewicht der vertraglichen Rechte und Pflichten der Vertragsparteien zum Nachteil des Konsumenten verhindern.

Klicken Sie hier um sicherzustellen, dass Ihre Werbung nicht gegen EU-Recht verstößt!

Alternative Streitbeilegung (ADR) und Online-Streitbeilegung (ODR)

 

Alternative Streitbeilegung, auch außergerichtliche Streitbeilegung gennant, bezeichnet die Möglichkeit, dass Händler und Konsument Ihre Streitigkeiten lösen, ohne vor Gericht ziehen zu müssen. Solche Streitigkeiten können einer Alternativen Streitbeilegungsstelle vorgelegt werden. Diese Stellen sind unabhängig und wenden außergerichtliche Methoden wie Mediation oder Schlichtung an.

Im EU-Recht kann die Alternative Streitbeilegung für jede Streitigkeit zwischen Verbrauchern und Unternehmern eingesetzt werden, gleichgültig ob das Produkt online oder offline gekauft wurde und ob Sie und Ihr Kunde im selben Land oder in unterschiedlichen EU-Staaten leben.

Mit der exponentiellen Zunahme des Online-Handels hat auch die Zahl der daraus resultierenden Streitigkeiten zugenommen. Die Europäische Kommission hat darum die Plattform für Online Streitbeilegung (ODR) ins Leben gerufen, als Anlaufstelle für die steigende Zahl der Streitigkeiten und um Händlern und Verbrauchern Unterstützung bieten zu können.

Wählen Sie Ihre Lernmethode

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, mehr über Verbraucherrecht zu lernen

Lokale Schulungen

Nehmen Sie an einer lokalen Schulung teil und erfahren Sie alles, was Sie über Verbraucherschutz wissen müssen, von einem Experten. In Kürze!

Online-Unterlagen

Mitglieder haben Zugang zu unserem Schulungsmaterial, das ihnen beim Lernen über Verbraucherschutz hilft. Vielbeschäftigte Unternehmer können sich ihre Zeit frei einteilen und einen e-Test absolvieren, der ihr Wissen mit einem Zertifikat bestätigt.

Registrieren Sie sich jetzt, um mit dem Lernen zu beginnen!